Posts Tagged ‘Holland’

Rettet die Welt!

13. Mai 2018

Nicht selten hören sich Vegetarier sagen «ich verzichte aus Liebe zur Umwelt auf Fleisch» oder ähnlichen Nonsens. Ohne Witz. Sie rechnen vor, wie viele Ressourcen für die Produktion von Fleisch benötigt werden und kommen zum Schluss, dass dies einfach zu viel sei. Nicht nachhaltig. Der Planet Erde muss gerettet werden, notfalls mit Hilfe unseres Menüplans. Natürlich liegen auch hier ein paar grundlegende Denkfehler vor, die wir gerne ausräumen möchten.

Angeblich werden für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch fünfzehntausend Liter Wasser benötigt. Dazu sei folgendes gesagt. Erstens warnen alle Klimaforscher vor dem steigenden Meeresspiegel, der niedrig gelegene Länder (zum Beispiel die Niedriglanden oder so) früher oder später überfluten wird. Jeder wird verstehen, dass der Meeresspiegel noch viel schneller steigt, wenn das Vieh kein Wasser mehr trinkt (Kühe trinken gar nicht Milch, habe ich gelesen). Ergo sollte jeder, der ein Minimum an Solidarität mit den Holländern aufbringt, täglich mindestens zwei Kilo Fleisch essen. Freunde, so rettet man Menschen!

Zweitens ist die Argumentation oben ganz klar ein subtiler Vorwurf an die Tiere. Gerade Mathematik-affine Vegetarier sollten sich zu Recht fragen: «Warum verdammt nochmal müssen diese Kreaturen so viel Durst haben?» Und – mit Verlaub – dies ist ganz schön dreist, denn eine Kuh hat weiss Gott andere Sorgen, als sich über ihr Trinkverhalten Gedanken zu machen. Inzwischen kann die Forschung belegen, dass Rinder sehr häufig nachdenken. Allerdings selten über Wasser.

Zu guter Letzt wollen wir den fast wichtigsten Grund aufführen, der gerade Tierfreunde überzeugen dürfte. Katzenfutter wird aus einem nicht unwesentlichen Teil aus Fleisch hergestellt. Würden wir also aus Umweltschutzgründen konsequent auf dem Fleischkonsum verzichten, dann hätte Milou Lattich im Napf. Oder anderes Gemüse meinetwegen. Ob unsere Katze das so toll fände? Im Endeffekt darf jeder Vegetarier, der sein Haustier mit Fleisch füttert, dieses bedenkenlos für den Klimawandel und damit die Zerstörung der Welt verantwortlich machen. Die Katze wird das verstehen.

So, das war’s bereits. Es ist äusserst befriedigend, wenn sich innert kurzer Zeit mit fundierter Argumentation ein überflüssiger Ernährungstrend erfolgreich stoppen lässt. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Bei Fragen lesen Sie die Packungs … – ach was, fragen Sie den Metzger Ihres Vertrauens. – Guten Appetit!

Advertisements

Fussball: Doppelmoral wird salonfähig

19. Juni 2010

Nein, Doppelmoral und Fussball, das verträgt sich nicht. Er ist ein ehrlicher Sport, der Fussball. Und dennoch wird er mit Füssen getreten. Was ist passiert, was passt dem ewig meckernden Rizzitelli denn jetzt wieder nicht?

An der Weltmeisterschaft sind Deutschland und Holland Erzfeinde. Das ewige Duell. Spätestens seit dieser Reykardt – oder wie der auch immer heisst – dem Herrn Rudi Völler voll in die Lockenpracht gespuckt hat, sind Hopfen und Malz verloren. Ist ja nicht neu. Aber: Wer hat in der Bundesliga die Bayern in den Siebten Himmel geschossen? – Eben. Die Holländer Van Robben, Van Halen und Gauda (ok, heute is nich mit Namen).

Bei den Schweizern, die ja seit kurzem die besten Fussballer des Universums sind, ist das ja ähnlich. Yakin und Co. sind nun mal keine Bündner Namen. Und plötzlich sind die für gewöhnlich abschätzig gehandhabten Volksgruppen ein wichtiger Teil der Schweizer Nationalmannschaft. Nein, der wichtigste Teil, definitiv. Volksheld Gelson Fernandes, der – wie nun alle Welt weiss – das Tor gegen die Spanienmenschen geschossen hat, war vermutich beim Rütlischwur nicht mit dabei. Vermutlich. Apropos Spanien: Eben diese Spanier hatten sich vor der desaströsen Partie gegen Helvetien noch mit nationaler Reinheit gebrüstet: Bei Spanien spielen nur Spanier. Es darf gelacht werden.

Glücklicherweise ist diese Doppelmoral nicht nur im Fussball zu beobachten. Dieser Sport ist also doch nicht sooo schlecht. Denken wir an all die Basketball-Teams in den USA. Oder an die Football-Teams meinetwegen. Da spielen vorwiegend Dunkelhäutige. Und wie es in Sachen subtiler Diskriminierung und Doppelmoral in den USA steht, wollen wir in diesem Blog ganz, ganz bestimmt nicht ausführen. Der unfehlbare Blog ist bekanntlich nicht politisch (sonst wäre er ja nicht unfehlbar).

Gut. Das waren jetzt ein paar kritische Gedanken. Dies soll den Spass am WM-Geschehen nicht trüben. Erst kommt immer noch das Fressen und dann die Moral, oder. Am kommenden Montag gewinnt übrigens die Schweiz gegen Chile mit 1 zu 0.

Torschütze wird übrigens ein Bündner sein.