Posts Tagged ‘Friends’

Nur fliegen ist schöner

23. Juli 2013

Damit angefangen hatte Klaus Theodor: Er war der erste, der nicht nur jeden Tag, sondern zwei- bis dreimal pro Tag eine Meldung auf Facebook absetzte, die erste auf dem Bahnsteig, bevor er mit seiner Susanne in denjenigen Zug eingestiegen war, von dem sie auf denjenigen Zug umsteigen würden, der sie zum Flughafen Zürich bringen würde. So glücklich. So viel Freude zu Ferienbeginn war schwer erträglich. Gerade für Freunde.

Der Krieg war also erklärt. Von nun an war auch von Beatrix ein Foto aller exotischen Mahlzeiten des Tages, von Paul jeder überfüllte Touristenshop und von Jeanine ein Foto jedes auch nur annähernd südländisch aussehenden Mannes am Strand zu sehen. Mit Grüssen aus Spanien. Zwischendurch Dokumente von den Ausflügen zu Ruinen, zu irgendwelchen Inseln und zum fünf Autostunden entfernten, nächsten Apple Store, um den defekten Akku zu ersetzen.

Dabei würden die Feriengrüsse immer progressiver: Man stellte sich nicht nur langweilig ins Bild, nein, das kann ja jeder. Man zelebrierte das Gefühl des unermesslichen Spasses mit Victory-Zeichen, tollen Drinks, kleinen Akrobatikeinlagen, Grimassen, coolen einheimischen und immer mit einem so breiten Lachen, dass es ein Wunder zu sein schien, dass die Sonne während des Urlaubs auch nur eine Sekunde die Lachfalten berührte, was unweigerlich zu einer nicht nahtlosen Bräune hätte führen müssen. Es war einfach unglaublich toll. Unglaublich.

Diese Schlacht an Grüssen musste unweigerlich ins Verderben führen. Während Beatrix vor lauter Posts den Namen ihres Partners immer öfters vergass, Klaus Theodor im Taxi sein gesamtes Gepäck – ausser das Smart Phone natürlich – liegen liess und Paul von drei Röntgenassistentinnen in der Notaufnahme mit Gewalt seines Mobiltelefones entledigt werden musste, vergass Jeanine nach dem Fotografieren und Live-stellen der Aussicht von der Brücke, das Bungeejumping-Seil richtig zu überprüfen.

Ihre Freunde sollten dieses letzte Foto niemals sehen. – Dieses Foto, das ja indirekt zum tödlichen Unfall geführt hatte. Bei dieser Brücke war kein Netz.