Posts Tagged ‘Fans’

Fussballfans

22. Dezember 2013

Fotos Herbst 2013 057

Friedrichshafen D, 2013, Modellbaumesse

Advertisements

Alles Vuvuzela oder was?

15. Juni 2010

Ja, es nervt. Ja, es ist so etwas von überflüssig. Und ja, die Rede ist von den Vuvuzelas. Diese Tröten, Sie wissen schon. Man liebt oder hasst sie. Nein, ehrlich, man hasst sie, eigentlich. Sie ist die Pein der Fussball-WM 2010.

Nun ist es ja so, dass vor allem der multikulturelle Aspekt dieses Lärms immer wieder gerne unterstrichen wird. Vor allem von Fifa-Präsident Sepp Blatter. Der ja vornehmlich in einer Loge sitzt und sich nicht 120 Dezibel im Schatten um die Löffel blasen lässt. Aber das ist eine andere Geschichte. Fakt ist: Die Spieler verstehen das eigene Wort nicht mehr, die Millionen von TV-Zuschauer kratzen mit ihren Fingernägeln über eine Wandtafel, um endlich ein anderes Geräusch zu hören und die Fernsehstationen sehen sich hasserfüllten Protesten gegenüber, die eine Filterung der Vuvuzela-Klänge verlangen.

So ist das. Einmal mehr zeigt sich, dass die europäische Kultur – vor allem die westeuropäische natürlich – die einzig wahre Kultur ist. Ergo auch die einzig schöne, sinnvolle und vor allem berechtigte Kultur. Gerade die Fans europäischer Fussballnationen und Vereine demonstrieren die Überlegenheit der hiesigen Kultur immer wieder auf eindrückliche Weise.

Beispiele gefällig? Beispiele von Fangesängen? – Gerne doch:

Zieht den Bayern die Lederhosen aus, Lederhosen aus …

oder

Was ist grün und stinkt nach Fisch? – Werder Breeeemen …

oder

Ihr seid Beeerner, alles schwule Beeerner …

und so weiter. Das waren jetzt vergleichsweise humane Texte. Immer wieder gerne pflegen geistreiche Fussballfans, beim Auflaufen von dunkelhäutigen Spielern Bananen aufs Feld zu werfen, was durchaus als völkerverbindende Geste gewertet werden kann. Aber nicht muss. Na also.

Allen, die sich also ob der Tröten der Afrikaner nerven: Einfach Ohren zu und durch. Offenbar gehört das dazu. Fussball ist so primitiv wie genial. Und das ist gut so. Tröööööt.