Posts Tagged ‘Blut’

Komm auch Du – schlag zu!

10. Januar 2016

Wissen Sie, mit diesen 3D-Brillen, da spritzt Ihnen das Blut nur so entgegen. – Platsch! Nicht wenige nehmen reflexartig ihre Hand vor die Augen, um nichts abzubekommen. Kombiniert mit einer entsprechenden Geräuschkulisse sitzen Sie mitten im Massaker. Mord und Totschlag à Discrétion.

Die Wirkung auf die Gesellschaft ist unverkennbar. Es werden immer mehr Morde in 3D begangen. Die Menschen können nicht mehr zwischen Fiktion und Realität unterscheiden. Selbst Haustiere leiden unter der omnipräsenten Berieselung durch TV-Morde. Immer mehr Hundeschulen stellen an den Eingangskontrollen Stichwaffen sicher. Und Hamster hamstern Munition, angeblich.

Was tun? Ein Lösungsansatz ist sicherlich, ein Gleichgewicht zwischen Gewalt am Fernsehen und Gewalt im wirklichen Alltag herzustellen. Da ist Eigenverantwortung gefragt: Lösen Sie Probleme vermehrt durch besonnenen Einsatz von gezielter Gewalt. Ihre Kontrahenten werden merken, dass Brutalität am TV eben nicht realitätsfremd ist. Ihr Bewusstsein wird sich der Wirklichkeit annähern, zweifelsohne.

Andere Gruppen – nennen wir sie «das Lager der Schwachsinnigen» – sehen das Problem beim Fernsehen, das tatsächlich immer mehr Gewalt ausstrahlt. Sie setzen sich für ein gewaltfreies TV-Programm ein, was einer Zensur gleichkommt und – seien wir ehrlich – an Lächerlichkeit kaum zu überbieten ist. Als würde man Pornos verbieten, damit die Menschen kein Sex mehr haben. Dumm!

Wie wir Zeitungsberichten entnehmen können, wird gegenwärtig Lösungsansatz Nummer eins verfolgt. Die Polizei stellt eine Häufung an Gewaltdelikten fest. Es gibt ergo eine wachsende Anzahl von verantwortungsvollen Bürgern, die einfach mal zuschlagen, der Realität zu liebe. In diesem Sinne: Schlagen Sie gut, meine Damen und Herren. Amen.

Liebe Farbfernsehende

28. Juli 2015

Mit dem Wohlstand kam das Farbfernsehen und mit dem Farbfernsehen die neue Realität. Ganz ehrlich: Inzwischen glauben wir ja nur noch, was wir mit eigenen Augen sehen. Und auch das nur dann, wenn der nette Mann von der Tagesschau parallel dazu sagt, was wir darüber denken sollen. Im Schwarz-weiss-Fernsehen war das irgendwie nicht so glaubwürdig. Es sah alt aus. Farblos halt.

Mit der Erfindung des Farbfernsehers wurden Farbenblinde noch mehr benachteiligt als vorher. Wobei das Schicksal in diesem Fall die Ungerechtigkeit ein bisschen kompensiert hat, was bekanntlich sehr selten vorkommt: Farbenblinde mussten die Modesünden der Achtzigerjahre nicht derart schlimm miterleben wie Menschen ohne Handicap. Das Schicksal kann abwägen. 

Mit dem Farbfernsehen wurde auch das Blut rot, in den ausgestrahlten Krimis. Blutrotes Blut spritzte nur so in der Gegend herum und degradierte hinterwäldlerische Schwarz-Weiss-Fernsehende zu Memmen, die ja nicht einmal Blut sehen konnten. Und es war so, de facto. Sie konnten kein Blut sehen. Jedenfalls kein rotes. Da ist es ein schwacher Trost, dass durch die Adern von Commander Spock im Raumschiff Enterprise grünes Blut fliesst. Denn selbst grünes Blut sieht auf einem Schwarz-weiss-TV sehr unspektakulär aus. 

Ja, wäre der Farbfernseher nicht erfunden worden, dann wäre unser Alltag schon ein bisschen trist. Alle diese coolen Sendungen … – ach, wir mögen gar nicht daran denken! Vermutlich würden wir vermehrt anderen Tätigkeiten nachgehen als fernsehen. Zum Beispiel lesen, in einem dieser unzähligen schwarz-weiss-gedruckten Büchern. – Pfui!