Posts Tagged ‘Basel’

no comment

1. November 2017

P1140333

Fantasy Basel 2017

Advertisements

no comment

29. Oktober 2017

P1140358

Fantasy Basel, 2017

no comment

16. Oktober 2017

P1140343Fantasy Basel 2017

no comment

29. September 2017

P1140374

Fantasy Basel 2017

no comment

16. September 2017

P1140363

Fantasy Basel, 2017

no comment

10. September 2017

P1140353

Fantasy Basel, 2017

no comment

11. Juli 2017

P1140348

2017, Fantasy Basel

Törööö!

6. Februar 2016

Die meisten Leute haben den eigentlichen Sinn der Fastnacht vollkommen vergessen. Es geht nämlich nicht nur um Alkohol, Maskerade und Tanz. – Da steckt wesentlich mehr dahinter: Grapschen, Fremdbumsen und ungewollte Schwangerschaften. Der Grossteil der fremdgehenden Fastnächtler allerdings wird früher oder später entlarvt.

In unserer zivilisierten, modernen Welt braucht der Mensch ein Ventil, zumindest einmal pro Jahr, und das ist auch gut so: Lustig sein, trinken, tanzen und einfach einmal ein bisschen ausgelassen sein. Wir haben doch sonst schon genügend Regeln und Konventionen, oder? Und mit dem Tempo der Entwicklungen können viele von uns nicht umgehen. Die Tagesklinik des Kantonsspitals Aarau heisst neu übrigens «SameDaySurgery», was doch sehr modern ist (ein guter Grund, sich zu betrinken).

Nun melden sich die Moralisten und mokieren sich über den völligen Zerfall von Moral und Sitte während der Fastnachtzeit. Organisatoren, Experten, Soziologen und Organisations-Experten nehmen die Kritik ernst und erwidern unisono: «Na und?» Und sie haben Recht, denn würde man die Fastnacht einschränken, dann bräuchten die Menschen sicherlich ein anderes Ventil.

Es gäbe vielleicht mehr Hooliganismus, um dieses doofe Wort zu bemühen, mehr Vandalen oder mehr Menschen, die sich für Tempo 30 in Städten einsetzen. Oder es gäbe noch mehr Messen, die grösstenteils als Deckmantel dafür dienen, sich hie und da in gepflegtem Rahmen richtig schön zu besaufen. Wir wissen es nicht.

Wenn man einen Basler fragt, ob er denn an die Basler Fastnacht gehe, dann ist das per se ein grosser Fehler: Erstens ist sonnenklar, dass er hingeht und zweitens gibt es ausschliesslich «die Fastnacht», die – so will es das Universum – in Basel stattfindet. «Basler Fastnacht» ist ergo ein übler Pleonasmus. Aber mögen wir den Baslern diese Freude gönnen, denn sie haben ja sonst nichts. – Oh, ausser den höchsten Turm der Schweiz, seit jüngster Zeit. Und den besten Fussballklub, zugegeben. Aber eine SameDaySurgery, das haben sie sicher nicht, hoffentlich.

FC Basel vs. FC Chelsea

26. April 2013

Bild0224

Zürich, 25.4.2013, Schild vor der Bar Bagatelle

Ganz direkt

9. Dezember 2011

Passagier:            Herr Schaffner, ich habe eine Beschwerde

Zugbegleiter:         Eine Beschwerde? – Also, eigentlich nennen wir uns ja Zugbegleiter. Wie kann ich Ihnen helfen?

Passagier:            Hier sind keine Sitzplätze mehr frei. Ich muss seit einer halben Stunde stehen, obwohl ich eine Fahrkarte habe für die 1. Klasse.

Zugbegleiter:         Dürfte ich das bitte mal sehen?

Passagier:            Was, das Ticket?

Zugbegleiter:         Ja, das Billet … oh, Sie fahren von Aarau nach Basel?

Passagier:            Genau, steht auf dem Ticket. Das ist doch der Zug nach Basel, oder?

Zugbegleiter:         Das ist der Zug von Ölten nach Basel, genau. Sie haben jedoch nicht via Olten gelöst.

Passagier:            Ich musste in Olten umsteigen.

Zugbegleiter:         Ihr Billet berechtigt nur für die direkte Fahrt. Sie müssen leider nachzahlen.

Passagier:            Weil ich umsteigen musste?

Zugbegleiter:         Nein, weil Sie das falsche Billet haben.

Passagier:            Auf meiner Fahrkarte steht doch von Aarau nach Basel!

Zugbegleiter:         … aber nicht via Olten. Das kostet halt etwas mehr. Ich habe die Tarife nicht erfunden.

Passagier:            Na dann (bezahlt den Preis)

Zugbegleiter:         Vielen Dank!

Passagier:            Eine Frage noch: Hätte ich im direkten Zug nach Basel einen Sitzplatz gehabt?

Zugbegleiter:         Das weiss ich leider nicht.

Passagier             (grummelt) Wieso eigentlich Zugbegleiter? Ich begleite den Zug ja auch …